Sport-record.de --- Sportstatistik / Sports Statistics:   Feldhockey / Field Hockey    Fb

Pokale für Bezirksauswahlmannschaften

1951 gab es ein Turnier für Länderauswahlmannschaften bei den 3. Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Berlin; 1952 wurde ein Länderpokal ausgetragen; 1958 - 1970 Wanderpokal des DHSV für Bezirksauswahlmannschaften; 1977 wurde mit dem Werner-Seelenbinder-Pokal ein gleichartiger Wettbewerb wieder aufgenommen. 1989 wegen Kürzung der Finanzmittel des DHSV um 30% wurde das Werner-Seelenbinder-Gedenkturnier aus dem DHSV-Spielplan gestrichen.

1951, Aug Berlin
1952, 01.06. Leipzig (w)
1952, 22.06. Jena (m)
1953 - 1957 ???
Wanderpokal des DHSV
1. 1958, 02.11. Leipzig
2. 1959, 13.-15.08. Leipzig
1960 nicht ausgetragen
3. 1961, 12.11. Leipzig
4. 1962, 14.10. Karl-Marx-Stadt
5. 1963, 25.08. Leuna
6. 1964, 07.10. Leipzig
7. 1965, 17.10. ???
1966 nicht ausgetragen
8. 1967, 05.11. Köthen (nur m)
9. 1968, 03.11. Leuna
10. 1969, 25.-26.10. Leipzig
11. 1970 ???
1971 - 1976 nicht ausgetragen
Werner-Seelenbinder-Pokal
1. 1977, 15.-16.10. Leipzig
2. 1978, 14.-15.10. Leipzig
3. 1979, 13.-14.10. Leipzig
4. 1980, 18.-19.10. Leipzig
5. 1981, 10.-11.10. Leipzig
6. 1982, 09.-10.10. Leipzig
7. 1983 Leipzig
8. 1984, 20.-21.10. Leipzig
9. 1985, 05.-06.10. Leipzig
10. 1986, 11.-12.10. Leipzig
11. 1987, 10.-11.10. Leipzig
12. 1988, 01.10. Leipzig

Männer

Pokalsieger Finale 2. Platz 3. Platz
1951 Berlin --- Thüringen Mecklenburg
1952 Sachsen 2:0 Thüringen ---
1958 Magdeburg 1:1a3et Leipzig ---
1959 Leipzig --- Halle Magdeburg
1961 Leipzig 2:0 Magdeburg ---
1962 Halle 1:0 Berlin ---
1963 Leipzig 3:0 Halle ---
1964 Berlin 4:3aet Halle ---
1965



1967 BSG Tiefbau Berlin 1:0 BSG Lokomotive Magdeburg ---
1968 BSG Einheit Zentrum Leipzig 1:0 BSG Traktor Osternienburg BSG Chemie Leuna
1969 Halle 4:1 Schwerin
1970 Halle 2:1 Schwerin ---
1977 Halle 1:1 8:5p Karl-Marx-Stadt Schwerin
1978 Karl-Marx-Stadt 9:5p Halle Rostock
1979 Leipzig 3:0 Halle Magdeburg
1980 Leipzig 2:1 Schwerin Magdeburg
1981 Berlin 0:0 3:2p Erfurt Gera
1982 Leipzig 1:0 Schwerin Magdeburg
1983 Karl-Marx-Stadt 2:1 Cottbus Rostock
1984 Leipzig --- Jugendauswahl AK18 Halle
1985 Leipzig --- Halle Berlin
1986 Leipzig --- Halle Jugendauswahl AK18
1987 Leipzig --- Halle Jugendauswahl AK18
1988 Halle --- Leipzig Potsdam

1958: Das erste Wiederholungsspiel in Magdeburg endete ebenfalls 1:1a3et. Erst im zweiten Wiederholungsspiel in Köthen gab es ein 2:1.
1959: beim Deutschen Turn- und Sportfest
1978: Wegen Dauerregens konnten die Finalspiele nicht gespielt werden. Es wurden nur Siebenmeter geschossen.

Frauen

Pokalsieger Finale 2. Platz 3. Platz
1951 Sachsen
Sachsen-Anhalt Mecklenburg
1952 Sachsen 2:1 Sachsen-Anhalt ---
1958 Leipzig 2:2 Dresden ---
1959 Erfurt/Gera/Suhl --- Halle Schwerin
1961 Erfurt/Gera/Suhl 2:1 Leipzig ---
1962 Erfurt/Gera/Suhl 2:1 Leipzig ---
1963 Halle 2:1 Leipzig ---
1964 Halle 3:2 Magdeburg ---
1965



1968 BSG Motor Carl Zeiss Jena 2:0 BSG Aufbau Südwest Leipzig ???
1969 Halle


1970



1977 Gera --- Halle Leipzig
1978 Leipzig --- Halle Gera
1979 Gera --- Leipzig Halle
1980 Leipzig --- Gera Halle
1981 Halle 3:2 Leipzig Gera
1982 Halle --- Leipzig Berlin
1983 Halle 1:0 Leipzig Schwerin
1984 Leipzig --- Juniorenauswahl AK19 Halle
1985 Leipzig --- Halle Juniorenauswahl AK19
1986 Leipzig --- Halle Juniorenauswahl AK19
1987 Leipzig --- Juniorenauswahl AK19 Halle
1988 Halle --- Leipzig Juniorenauswahl

1958: Das Endspiel konnte wegen einbrechender Dunkelheit nicht verlängert werden. Wiederholungsspiel 5:1
1959: beim Deutschen Turn- und Sportfest

Pokale für Jugendauswahlmannschaften (AK 18)

1952 wurde ein Länderpokal ausgetragen; 1956 wurde beim Deutschen Turn- und Sportfest auch ein Turnier für Jugend-Bezirksauswahlmannschaften ausgerichtet. 1958 - 1970 Wanderpokal des DHSV für Bezirksauswahlmannschaften, 1966 und 1968 zusätzlich Kinder- und Jugendspartakiade, ab 1971 DHSV-Jugendspartakiade.
Anmerkung: Aufgrund des sogenannten „Leistungssportbeschlusses des DTSB” vom 22.4.1969 war Hockey in der DDR ab 1969 von der Teilnahme an den Zentralen Kinder- und Jugendspartakiaden ausgeschlossen.

1952, 22.06. Jena
1953 - 1955 nicht ausgetragen
1956, 02.-05.08. Leipzig
1957 nicht ausgetragen
Wanderpokal des DHSV
1. 1958, 02.11. Dresden
2. 1959, 13.-15.08. Leipzig
1960 nicht ausgetragen
3. 1961, 12.11. Leipzig
4. 1962, 14.10. Karl-Marx-Stadt
5. 1963, 25.08. Leuna
6. 1964, 07.10. Leipzig
7. 1965, Sep Köthen
1966, 24.-31.07. Berlin (Spartakiade nur m)
8. 1966
9. 1967, 07.-09.10. Leipzig
1968, 23.-28.07. Berlin (Spartakiade nur m)
10. 1969
11. 1970
DHSV-Jugendspartakiade
1. 1971 Erfurt (m)
1971 Osternienburg (w)
2. 1972, 19.-22.05. Leuna
3. 1973, 08.-11.06. Osternienburg
4. 1974, 01.-02.06. Jena
5. 1975, 07.-08.06. Plau
6. 1976, 04.-06.06. Leipzig
7. 1977, 28.-30.05. Jena
8. 1978, 13.-15.05. Plau
9. 1979, 31.07.-04.08. Rerik
10. 1980, 04.-16.08. Rerik
11. 1981, 06.-07.06. Osternienburg
12. 1982, 29.-30.05. Plau
13. 1983, 21.-22.05. Plau
14. 1984, 15.-21.07. Rerik
15. 1985, 21.-27.07. Rerik
16. 1986, 16.-18.05. Plau
17. 1987, 17.10. Leipzig
18. 1988, 01.10. Plau
19. 1989, 22.-24.09. Plau
1990, 11.-14.05. Plau nicht ausgetragen

männlich

Pokalsieger Finale 2. Platz 3. Platz
1952 Sachsen


1956 Leipzig --- Schwerin Halle
1958 Leipzig 2:1aet Dresden ---
1959 Halle 1:0 Dresden/Cottbus Erfurt/Gera/Suhl
1961 Dresden/Cottbus 4:0 Magdeburg ---
1962 Magdeburg 0:0aet Karl-Marx-Stadt ---
1963 Halle 2:1 Erfurt/Gera/Suhl ---
1964 Halle 2:1 Schwerin ---
1965 Schwerin 6:0 Gera/Suhl
1966 I Halle --- Magdeburg Leipzig
1966 II Halle --- Leipzig Dresden
1967 Halle
Leipzig Gera
1968 Halle
Erfurt Leipzig
1969 Halle


1970



1971 Halle --- Erfurt Leipzig
1972 Erfurt 7:6p Halle Schwerin
1973 Halle 3:1 Leipzig Schwerin
1974 Leipzig 1:0 Halle Schwerin
1975 Leipzig --- Halle Schwerin
1976 Halle --- Berlin Leipzig
1977 Halle --- Leipzig Potsdam
1978 Halle --- Leipzig Potsdam
1979 Halle --- Leipzig Schwerin
1980 Leipzig --- Halle Karl-Marx-Stadt
1981 Halle --- Leipzig Schwerin
1982 Karl-Marx-Stadt --- Leipzig Schwerin
1983 Leipzig --- Potsdam Karl-Marx-Stadt
1984 Leipzig --- Halle Dresden
1985 Halle --- Leipzig Schwerin
1986 Leipzig --- Halle Berlin
1987 Halle --- Leipzig Schwerin
1988 Halle --- Leipzig Schwerin
1989 Halle --- Schwerin Leipzig

1959: beim Deutschen Turn- und Sportfest
1962: Wiederholungsspiel am 21.10. in Leipzig 2:2aet; Losentscheid
1966 I: 1. Zentrale Kinder- und Jugendspartakiade
1968: 2. Zentrale Kinder- und Jugendspartakiade
1969: Beim 5. Deutschen Turn- und Sportfest (24.-27.07.1969 in Leipzig) wurde auch eine Hockeyturnier für Junioren ausgetragen: 1. BSG Traktor Osternienburg, 2. SC Turbine Erfurt, 3. SC Leipzig
1974: Entscheidungsspiel wegen Punktgleichheit

weiblich

Pokalsieger Finale 2. Platz 3. Platz
1956 Gera --- Rostock Halle
1958 Leipzig 3:0 Magdeburg ---
1959 Halle 2:1 Leipzig Dresden/Cottbus
1961 Halle 2:1 Erfurt/Gera/Suhl ---
1962 Leipzig 2:0 Erfurt/Gera/Suhl ---
1963 Leipzig 3:0 Erfurt/Gera/Suhl ---
1964 Erfurt/Gera/Suhl 1:0 Schwerin ---
1965 Gera/Suhl 4:0 Schwerin
1966 II Erfurt/Gera/Suhl 1:0 Halle ---
1967 Schwerin 1:0 Gera Leipzig
1969 Leipzig
Schwerin
1970



1971 Halle --- Leipzig Schwerin
1972 Halle --- Leipzig Schwerin
1973 Halle --- Leipzig Schwerin
1974 Leipzig --- Halle Schwerin
1975 Leipzig 3:2p Halle Schwerin
1976 Leipzig 3:2p Halle Schwerin
1977 Halle --- Leipzig Schwerin
1978 Leipzig --- Halle Schwerin
1979 Halle --- Leipzig Rostock
1980 Leipzig --- Berlin Halle
1981 Leipzig --- Halle Berlin
1982 Halle --- Leipzig Berlin
1983 Halle --- Leipzig Schwerin
1984 Leipzig --- Schwerin Halle
1985 Leipzig --- Halle Schwerin
1986 Schwerin --- Leipzig Halle
1987 Leipzig --- Halle Karl-Marx-Stadt
1988 Leipzig --- Halle Berlin
1989 Leipzig --- Schwerin Berlin

1959: beim Deutschen Turn- und Sportfest
1975, 1976: Entscheidungsspiel wegen Punktgleichheit

Pokale für Kinderauswahlmannschaften (AK 14)

1952 gab es bei der 1. Sommersportmeisterschaft der Jungen Pioniere auch ein Hockeyturnier, 1955 beim 2. Pioniertreffen ein Einladungsturnier, auch 1957 zur 3. Zentralen Pionierspartakiade wurden vier Hockeymannschaften eingeladen. 1957 und 1965 Zentrale Pionierspartakiade, 1966 und 1968 Zentrale Kinder- und Jugendspartakiade; 1969 DHSV-Pokal und ab 1970 Pionierpokal.
Anmerkung: Aufgrund des sogenannten „Leistungssportbeschlusses des DTSB” vom 22.04.1969 war Hockey in der DDR ab 1969 von der Teilnahme an den Zentralen Kinder- und Jugendspartakiaden ausgeschlossen. Der DHSV veranstaltete daher ab 1969 Pionierpokalspiele für Bezirksauswahlmannschaften, die in Zentralen Pionierlagern ausgespielt wurden. Ab 1980 nahmen neben den Bezirksauswahlmannschaften auch Jugendauswahlmannschaften sozialistischer Länder teil, sowie ab 1983 auch eine DHSV-Auswahlmannschaft AK14. Es gab daher neben den hier aufgeführten nationalen Wertungen auch internationale Wertungen.

1952, 18.-24.08. Dresden
1953 - 1954 nicht ausgetragen
1955, 13.-18.08. Dresden
1956 nicht ausgetragen
1957, 07.-11.08. Berlin
1958 - 1964 nicht ausgetragen
1965, 13.-23.08. Magdeburg
1966, 24.-31.07. Berlin
1967 Gera geplant
1968, 23.-28.07. Berlin (nur m)
Pionierpokal
1. 1969 Limbach-Oberfrohna
2. 1970, 20.-22.08. Limbach-Oberfrohna
3. 1971, Aug Bad Schmiedeberg
4. 1972 Straußberg/ Thür.
5. 1973, 22.07.-12.08. Bad Schmiedeberg
6. 1974 Rathsfeld
7. 1975, 24.07.-11.08. Straußberg/ Thür.
8. 1976 Bad Schmiedeberg
9. 1977, 28.07.-07.08. Straußberg/ Thür.
10. 1978, 27.07.-06.08. Straußberg/ Thür.
11. 1979, 23.07.-09.08. Straußberg/ Thür.
12. 1980, 24.07.-10.08. Straußberg/ Thür.
13. 1981, 27.07.-09.08. Straußberg/ Thür.
14. 1982, 23.07.-08.08. Straußberg/ Thür.
15. 1983 (10 Tage) Straußberg/ Thür.
16. 1984, 28.07.-13.08. Straußberg/ Thür.
17. 1985, 26.07.-10.08. Straußberg/ Thür.
18. 1986, 25.07.-10.08. Straußberg/ Thür.
19. 1987, 24.07.-10.08. Straußberg/ Thür.
20. 1988 Straußberg/ Thür.
21. 1989, 21.07.-06.08. Straußberg/ Thür.
22. 1990 Straußberg/ Thür.

männlich

Pokalsieger Finale 2. Platz 3. Platz
1952 Sachsen 4:2 Sachsen-Anhalt
1955 BSG Motor Köthen --- HSG Wissenschaft Pillnitz BSG Aufbau Südwest Leipzig
1957 BSG Motor Köthen --- BSG Post Karl-Marx-Stadt Pionierhaus Elsterwerda
1965 Erfurt 1:0 Leipzig Magdeburg
1966 Leipzig --- Magdeburg Erfurt
1968 Halle
Erfurt Schwerin
1969 Halle

Schwerin
1970 Halle 3:0 Leipzig Erfurt
1971 Halle 3:1 Leipzig Magdeburg
1972 Halle 4:0 Potsdam Leipzig
1973 Halle --- Potsdam Berlin
1974 Halle 3:0 Leipzig Potsdam
1975 Halle 2:1 Leipzig Potsdam
1976 Halle --- Potsdam Schwerin
1977 Karl-Marx-Stadt --- Halle Leipzig
1978 Halle --- Potsdam Leipzig
1979 Halle --- Potsdam Leipzig
1980 Halle --- Leipzig Schwerin
1981 Halle --- Potsdam Leipzig
1982 Halle --- Leipzig Berlin
1983 Halle --- Leipzig Berlin
1984 Leipzig --- Halle Schwerin
1985 Leipzig --- Halle Potsdam
1986 Potsdam --- Berlin Leipzig
1987 Halle --- Schwerin Berlin
1988 Schwerin --- Leipzig Halle
1989 Leipzig --- Schwerin Halle
1990 Leipzig Berlin Schwerin

weiblich

Pokalsieger Finale 2. Platz 3. Platz
1952 Mecklenburg 0:0, Los Thüringen
1955 28. GS Leipzig --- BSG Chemie Buna Schkopau BSG Fortschritt Weida
1957 BSG Einheit Zentrum Leipzig --- Pionierhaus Weimar BSG Chemie Jena
1965 Schwerin 0:0aet 2:1p Leipzig Halle
1969 Halle

Schwerin
1970 Leipzig --- Halle Schwerin
1971 Halle --- Schwerin Leipzig
1972 Halle --- Leipzig Berlin/Cottbus
1973 Schwerin --- Leipzig Berlin
1974 Leipzig --- Halle Schwerin
1975 Leipzig --- Schwerin Halle
1976 Leipzig --- Halle Schwerin
1977 Halle --- Schwerin Leipzig
1978 Leipzig --- Halle Cottbus
1979 Leipzig --- Halle Schwerin
1980 Leipzig --- Rostock Halle
1981 Schwerin --- Halle Berlin
1982 Leipzig --- Schwerin Halle
1983 Leipzig --- Berlin Schwerin
1984 Leipzig --- Schwerin Halle
1985 Leipzig --- Schwerin Halle
1986 Leipzig --- Schwerin Berlin
1987 Berlin --- Leipzig Schwerin
1988 Leipzig --- Berlin Rostock
1989 Leipzig --- Schwerin Halle
1990 Leipzig Schwerin Rostock



Letzte Änderung: 09.12.2015